Kardiovaskuläres Risiko bei Diabetikern im Fokus

Medizin und Markt Autor: Dr. Katharina Arnheim

Moderne Antidiabetika haben einen hohen Stellenwert in Empfehlungen. © Liudmyla – stock.adobe.com

Diabetespatienten sind kardiovaskuläre Hochrisikopatienten. Erfreulicherweise stehen heute Antidiabetika zur Verfügung, mit denen auch eine Nephro- und Kardioprotektion gelingt.

Im aktuellen Konsensus-Report von American Diabetes Association und European Association for the Study of Diabetes ist Metformin zusammen mit Lebensstilmaßnahmen weiterhin Primärtherapie beim Typ-2-Diabetes, berichtete Professor Dr. Monika Kellerer vom Marienhospital in Stuttgart. Die weitere Therapieeskalation sollte dann in Abhängigkeit vom Vorliegen kardiovaskulärer Begleiterkrankungen vorgenommen werden.

Bei Diabetikern mit atherosklerotischen Gefäßerkrankungen empfehlen die Fachgesellschaften den Einsatz eines SGLT2-Inhibitors oder GLP1-Rezeptoragonisten zusätzlich zu Metformin. „Diese Empfehlung basiert auf der soliden Evidenz mehrerer Endpunktstudien und gilt unabhängig vom HbA1c-Z...

Liebe Leserin, lieber Leser, aus rechtlichen Gründen ist der Beitrag, den Sie aufrufen möchten, nur für medizinische Fachkreise zugänglich. Wenn Sie diesen Fachkreisen angehören (Ärzte, Apotheker, Medizinstudenten, medizinisches Fachpersonal, Mitarbeiter der pharmazeutischen oder medizintechnischen Industrie, Fachjournalisten), loggen Sie sich bitte ein oder registrieren sich auf unserer Seite. Der Zugang ist kostenlos.

Anmelden
Ich habe noch keinen Zugang und möchte mich kostenlos registrieren

Bei Fragen zur Anmeldung senden Sie bitte eine Mail an onlinemedical-tribune.de.