Katheterablation mit acht Jahren?

Autor: Dr. Carola Gessner, Foto: wiki / Magnus Manske

Alle jungen Menschen mit WPW-Syndrom elektrophysiologisch zu behandeln ist sicher nicht sinnvoll. Andererseits will niemand den Rhythmustod eines Jugendlichen riskieren ...

Das Wolff-Parkinson-White-Syndrom (WPW-Syndrom) besteht häufig, ohne klinisch je in Erscheinung zu treten. Man schätzt, das die Präexzitation etwa einen bis drei von 1000 jungen Menschen betrifft, in etwa zwei Dritteln der Fälle aber keine Symptome verursacht. Dennoch muss man in Einzelfällen damit rechnen, dass das WPW-Syndrom lebensbedrohliche Situationen heraufbeschwört, erklärte Dr. Mitchell I. Cohen vom
Phoenix Children‘s Hospital in Arizona.

Findet sich bei jungen Menschen (laut Definition im Alter zwischen acht und 21 Jahren) im EKG ein Präexzitationssyndrom, so soll so bald wie möglich ein Belastungs-EKG folgen. Verschwindet die Präexzitation bei physiologischen Herzfrequenzen, ist...

Liebe Leserin, lieber Leser, aus rechtlichen Gründen ist der Beitrag, den Sie aufrufen möchten, nur für medizinische Fachkreise zugänglich. Wenn Sie diesen Fachkreisen angehören (Ärzte, Apotheker, Medizinstudenten, medizinisches Fachpersonal, Mitarbeiter der pharmazeutischen oder medizintechnischen Industrie, Fachjournalisten), loggen Sie sich bitte ein oder registrieren sich auf unserer Seite. Der Zugang ist kostenlos.

Anmelden
Ich habe noch keinen Zugang und möchte mich kostenlos registrieren

Bei Fragen zur Anmeldung senden Sie bitte eine Mail an onlinemedical-tribune.de.