KBV will effektiver werden

Autor: REI

Die Delegierten der KBV-Vertreterversammlung haben ihrer eigenen Ablösung zugestimmt - wenn denn ihr Beschluss zur Organisationsreform der KBV Wirklichkeit wird. Eigentlich will die Bundesregierung die Selbstverwaltung aber anders umbauen.

Hinter verschlossenen Türen haben die 110 Delegierten in Berlin die Verschlankung und ausgewogene Besetzung der KBV beschlossen: Künftig - wohl frühestens ab 2005 - soll die Vertreterversammlung Mitgliederversammlung heißen; in ihr geht der heutige Länderausschuss auf. Die Länder-KVen benennen dann jeweils zwei Vertreter, die der hausärztlichen bzw. der fachärztlichen Versorgung angehören, in der Regel sollen dies der KV-Chef und sein Vize sein. Zu diesen 46 Mitgliedern (falls es bei 23 KVen bleibt; die Stimmen werden nach KV-Größe gewichtet) sollen noch je zwei Vertreter der außenordentlichen Mitglieder (Ermächtigte) und der Psychotherapeuten hinzukommen. Über die genaue Zusammensetzung sei...

Liebe Leserin, lieber Leser, aus rechtlichen Gründen ist der Beitrag, den Sie aufrufen möchten, nur für medizinische Fachkreise zugänglich. Wenn Sie diesen Fachkreisen angehören (Ärzte, Apotheker, Medizinstudenten, medizinisches Fachpersonal, Mitarbeiter der pharmazeutischen oder medizintechnischen Industrie, Fachjournalisten), loggen Sie sich bitte ein oder registrieren sich auf unserer Seite. Der Zugang ist kostenlos.

Anmelden
Ich habe noch keinen Zugang und möchte mich kostenlos registrieren

Bei Fragen zur Anmeldung senden Sie bitte eine Mail an onlinemedical-tribune.de.