Keimabwehr mit Wurmeiern stärken?

Autor: Christine Vetter, Foto: thinkstock

Neue Krankheitskonzepte in neue Therapieoptionen übersetzen: Wie genau wollen Wissenschaftler die chronisch-entzündlichen Darmerkrankungen künftig angehen?

Lange hielten die Experten die chronisch-entzündlichen Darmerkrankungen für ein primär immunologisch gesteuertes Phänomen. Die immunologischen Veränderungen scheinen aber nur aufgepfropft zu sein, die eigentliche Krankheitsursache liegt dagegen in der Darmflora und in einem verminderten Schutz der Darmmukosa vor eindringenden Darmbakterien.

Bakterielle Invasion ruft Entzündungsreaktion hervor

Es resultiert eine vermehrte bakterielle Invasion, was entsprechende Entzündungsreaktionen hervorrufen kann. Ursache der eingeschränkten Schutzmechanismen scheint laut Professor Dr. Eduard F. Stange, Stuttgart, beim Morbus Crohn eine reduzierte Bildung von Defensinen zu sein, die im Darm...

Liebe Leserin, lieber Leser, aus rechtlichen Gründen ist der Beitrag, den Sie aufrufen möchten, nur für medizinische Fachkreise zugänglich. Wenn Sie diesen Fachkreisen angehören (Ärzte, Apotheker, Medizinstudenten, medizinisches Fachpersonal, Mitarbeiter der pharmazeutischen oder medizintechnischen Industrie, Fachjournalisten), loggen Sie sich bitte ein oder registrieren sich auf unserer Seite. Der Zugang ist kostenlos.

Anmelden
Ich habe noch keinen Zugang und möchte mich kostenlos registrieren

Bei Fragen zur Anmeldung senden Sie bitte eine Mail an onlinemedical-tribune.de.