Kein bezahlter Spaß beim Kongress

Autor: REI

Der Verein „Freiwillige Selbstkontrolle für die Arzneimittelindustrie e.V.“ (FSA) hat seine Regelungen zu Anwendungsbeobachtungen sowie zur Einladung von Angehörigen medizinischer Fachkreise zu Fortbildungsveranstaltungen aktualisiert.

In der vom Bundeskartellamt genehmigten Neuauflage des „FSA-Kodex Fachkreise“ (nachzulesen bei www.fs-arzneimittelindustrie.de) wurden die Regelungen zu nicht­-interventionellen Studien an die geänderten Vorgaben des Arzneimittelgesetzes angeglichen. Demnach hat ein Pharmaunternehmen bei einer Anwendungsbeobachtung u.a. gegenüber der Kassenärztlichen Bundesvereinigung und dem GKV-Spitzenverband Ort, Zeit, Ziel und Beobachtungsplan sowie die Namen der beteiligten Ärzte anzugeben. Das Unternehmen hat auch die geplante Patientenzahl sowie die Vergütungshöhe pro Beobachtungsbogen zu dokumentieren und zu begründen.

Die Regelung zur Einladung zu wissenschaftlichen...

Liebe Leserin, lieber Leser, aus rechtlichen Gründen ist der Beitrag, den Sie aufrufen möchten, nur für medizinische Fachkreise zugänglich. Wenn Sie diesen Fachkreisen angehören (Ärzte, Apotheker, Medizinstudenten, medizinisches Fachpersonal, Mitarbeiter der pharmazeutischen oder medizintechnischen Industrie, Fachjournalisten), loggen Sie sich bitte ein oder registrieren sich auf unserer Seite. Der Zugang ist kostenlos.

Anmelden
Ich habe noch keinen Zugang und möchte mich kostenlos registrieren

Bei Fragen zur Anmeldung senden Sie bitte eine Mail an onlinemedical-tribune.de.