Kein Cotrimoxazol für Warfarin-Patienten

Autor: rft

Älteren Warfarin-Patienten mit Harnwegsinfekt sollten Sie lieber kein Cotrimox-azol verschreiben, empfehlen kanadische Kollegen.

Denn unter dieser Kombination kommt es häufiger zu gastrointestinalen Blutungen, so das Ergebnis ihrer Fallkontrollstudie.

Das Team aus der Universität von Toronto hatte innerhalb von zehn Jahren insgesamt 134 637 Kanadier im Alter über 66 Jahre identifiziert, die dauerhaft mit Warfarin antikoaguliert wurden. 2151 von ihnen mussten wegen einer oberen gastrointestinalen Blutung ins Krankenhaus. Ob es zur Hämorrhagie kam oder nicht, hing offenbar auch von der Wahl des Antibiotikums ab: Patienten mit Blutungen hatten zuvor fast viermal häufiger Cotrimoxazol erhalten (OR 3,84). Und unter Ciprofloxacin stieg das Blutungsrisiko etwa um den Faktor zwei (OR 1,94). Amoxicillin, Ampicillin,...

Liebe Leserin, lieber Leser, aus rechtlichen Gründen ist der Beitrag, den Sie aufrufen möchten, nur für medizinische Fachkreise zugänglich. Wenn Sie diesen Fachkreisen angehören (Ärzte, Apotheker, Medizinstudenten, medizinisches Fachpersonal, Mitarbeiter der pharmazeutischen oder medizintechnischen Industrie, Fachjournalisten), loggen Sie sich bitte ein oder registrieren sich auf unserer Seite. Der Zugang ist kostenlos.

Anmelden
Ich habe noch keinen Zugang und möchte mich kostenlos registrieren

Bei Fragen zur Anmeldung senden Sie bitte eine Mail an onlinemedical-tribune.de.