Kein Digoxin fürs Frauenherz?

Autor: ara

Digitalis galt bisher schon nicht als Lebensverlängerer. Nun scheint es, dass die Fingerhut-Arznei Frauen mit pumpschwachen Herzen sogar früher sterben lässt.

Als vor fünf Jahren die Ergebnisse der DIG*-Studie herauskamen, war die Enttäuschung groß. Kein Überlebensvorteil für die Digoxin-behandelten Patienten, nur eine leichte Senkung der Krankenhauseinweisungen. Obwohl von den 6800 Patienten ein Fünftel Frauen waren, wurden die Ergebnisse nicht nach Geschlecht getrennt analysiert.

Das haben Forscher von der Yale-Universität in New Haven jetzt nachgeholt. Mit alarmierendem Ergebnis: Während Digoxin das Leben herzinsuffizienter Männer weder verlängert noch verkürzt, war die Sterberate bei Digoxin-behandelten Frauen vier Prozentpunkte höher als bei Patientinnen in der Plazebogruppe.

Über die Ursache für diese Differen lässt sich derzeit nur...

Liebe Leserin, lieber Leser, aus rechtlichen Gründen ist der Beitrag, den Sie aufrufen möchten, nur für medizinische Fachkreise zugänglich. Wenn Sie diesen Fachkreisen angehören (Ärzte, Apotheker, Medizinstudenten, medizinisches Fachpersonal, Mitarbeiter der pharmazeutischen oder medizintechnischen Industrie, Fachjournalisten), loggen Sie sich bitte ein oder registrieren sich auf unserer Seite. Der Zugang ist kostenlos.

Anmelden
Ich habe noch keinen Zugang und möchte mich kostenlos registrieren

Bei Fragen zur Anmeldung senden Sie bitte eine Mail an onlinemedical-tribune.de.