Kein erhöhtes Krebsrisiko unter TNF-Blockade

Autor: Dr. med. Anja Braunwarth, Foto: haveseen - Fotolia

TNF-Blocker werden immer wieder des erhöhten Karzinomrisikos verdächtigt. Das ist einer neuen Studie mit CED-Patienten zufolge aber nicht der Fall.

Immer wieder stehen TNF-Blocker im Verdacht, das Karzinomrisiko zu erhöhen. Entwarnung gibt nun eine große dänische Kohortenstudie. Teilnehmer waren Patienten mit chronisch entzündlichen Darmerkrankungen.


8,1 % der Studienteilnehmer nahmen TNF-Blocker ein, im Beobachtungszeitraum von durchschnittlich 3,7 Jahren erkrankten 1,8 % dieser Patienten an Krebs. Die Rate betrug bei denen, die nicht mit dieser Substanzgruppe behandelt wurden, 6,7 %. Daraus errechnete sich eine adjustierte Rate Ratio von 1,07. Diesen Analysen zufolge war kein signifikant erhöhtes Krebsrisiko für TNF-exponierte CED-Patienten erkennbar, so das Fazit der Autoren.


Quelle: Nynne Nyboe Andersen et al., JAMA 2014; 311:...

Liebe Leserin, lieber Leser, aus rechtlichen Gründen ist der Beitrag, den Sie aufrufen möchten, nur für medizinische Fachkreise zugänglich. Wenn Sie diesen Fachkreisen angehören (Ärzte, Apotheker, Medizinstudenten, medizinisches Fachpersonal, Mitarbeiter der pharmazeutischen oder medizintechnischen Industrie, Fachjournalisten), loggen Sie sich bitte ein oder registrieren sich auf unserer Seite. Der Zugang ist kostenlos.

Anmelden
Ich habe noch keinen Zugang und möchte mich kostenlos registrieren

Bei Fragen zur Anmeldung senden Sie bitte eine Mail an onlinemedical-tribune.de.