Kein Notpakt, sondern auf Wachstumskurs

Autor: Michael Reischmann

Am 1. April startet in Baden-Württemberg die Hausarztzen­trierte Versorgung der IKK classic; die Versicherten können sich ab Juli einschreiben.

Der 73b-Bereinigungsvertrag mit dem Hausärzteverband und Medi ist auf Basis von Verhandlungen zustande gekommen – parallel zu dem bereits eröffneten Schiedsverfahren. Ein aus freien Stücken vereinbarter Vertrag ist besser als ein vom Schlichter diktierter, ist IKK-Vorstandsvorsitzender Gerd Ludwig überzeugt – zumal davon ein „anderes Signal“ ausgehe. Allerdings gibt Ludwig zu, durch das Schiedsverfahren zum Abschluss bewegt worden zu sein. Man beobachtete den vorbildgebenden Hausarztvertrag der AOK Baden-Württemberg zunächst. Außerdem bestünden Unterschiede in der Versichertenstruktur und dementsprechend beim Versorgungsbedarf.

IKK classic klingt klassisch – ist aber nagelneu. Entstanden zum...

Liebe Leserin, lieber Leser, aus rechtlichen Gründen ist der Beitrag, den Sie aufrufen möchten, nur für medizinische Fachkreise zugänglich. Wenn Sie diesen Fachkreisen angehören (Ärzte, Apotheker, Medizinstudenten, medizinisches Fachpersonal, Mitarbeiter der pharmazeutischen oder medizintechnischen Industrie, Fachjournalisten), loggen Sie sich bitte ein oder registrieren sich auf unserer Seite. Der Zugang ist kostenlos.

Anmelden
Ich habe noch keinen Zugang und möchte mich kostenlos registrieren

Bei Fragen zur Anmeldung senden Sie bitte eine Mail an onlinemedical-tribune.de.