Kein Soja für Schwangere

Autor: ara

Schwangeren Patientinnen sollten Sie bis auf weiteres davon abraten, Sojaprodukte zu verzehren, vor allem wenn sie einen Buben erwarten. Denn die Phytoöstrogene im Soja könnten die Sexualentwicklung stören.

Schwangere Ratten, die mit dem Soja-Östrogen Genistein gefüttert wurden, brachten männlichen Nachwuchs mit übergroßer Prostata und kleineren Hoden zur Welt, fanden US-Forscher heraus. Geschlechtsreif geworden, versuchten sich die Rattenmännchen zu paaren, aber keines von ihnen war fähig zu ejakulieren.

Das ist natürlich kein Beweis, dass Soja dem männlichen Nachwuchs bei allen Spezies schadet, heißt es im "New Scientist". Zumal Männer in Asien, wo ja traditionell sehr viel Sojaprodukte gegessen werden, keine Probleme dieser Art zu haben scheinen.

Es ist aber allemal Grund genug, Schwangere vor Soja zu warnen, so lange die Sache nicht endgültig geklärt ist, finden die Studienautoren. Was...

Liebe Leserin, lieber Leser, aus rechtlichen Gründen ist der Beitrag, den Sie aufrufen möchten, nur für medizinische Fachkreise zugänglich. Wenn Sie diesen Fachkreisen angehören (Ärzte, Apotheker, Medizinstudenten, medizinisches Fachpersonal, Mitarbeiter der pharmazeutischen oder medizintechnischen Industrie, Fachjournalisten), loggen Sie sich bitte ein oder registrieren sich auf unserer Seite. Der Zugang ist kostenlos.

Anmelden
Ich habe noch keinen Zugang und möchte mich kostenlos registrieren

Bei Fragen zur Anmeldung senden Sie bitte eine Mail an onlinemedical-tribune.de.