Keine Zeit mit Suchen verschwenden

Autor: MW

Bei Krebspatienten mit unbekanntem Primärtumor wird oft alles daran gesetzt, dem Ausgangstumor auf die Spur zu kommen. Völlig unnötig, meinten Experten beim Deutschen Krebskongress.

Bei 2 bis 4 % aller Krebspatienten werden primär Metastasen festgestellt, ohne dass man den Primärtumor kennt. Solch ein CUP ("Cancer of unknown primary") ist eine eigenständige Krankheitsentität mit einem völlig anderen Wachstums- und Metastasierungsverhalten, sagte Professor Dr. FRANZ PORZSOLT von der Ulmer Universitätsklinik und Poliklinik für Psychiatrie, Psychotherapie und Psychosomatische Medizin.

Mehr als 80 % der Betroffenen befinden sich zum Zeitpunkt der Diagnose bereits in einem disseminierten Krankheitsstadium, in dem es keine Heilung mehr gibt. Wichtigstes Gebot ist deshalb, die meist nur noch auf wenige Monate beschränkte Lebenszeit der Patienten nicht durch aufwendige...

Liebe Leserin, lieber Leser, aus rechtlichen Gründen ist der Beitrag, den Sie aufrufen möchten, nur für medizinische Fachkreise zugänglich. Wenn Sie diesen Fachkreisen angehören (Ärzte, Apotheker, Medizinstudenten, medizinisches Fachpersonal, Mitarbeiter der pharmazeutischen oder medizintechnischen Industrie, Fachjournalisten), loggen Sie sich bitte ein oder registrieren sich auf unserer Seite. Der Zugang ist kostenlos.

Anmelden
Ich habe noch keinen Zugang und möchte mich kostenlos registrieren

Bei Fragen zur Anmeldung senden Sie bitte eine Mail an onlinemedical-tribune.de.