Keramik schont Zahnfleisch

Autor: Rd

Die Zeiten, in denen Patienten stolz ihre Goldzähne zeigten, sind vorbei. Jetzt soll der Zahnarzt fehlende Zähne ersetzen, ohne dass man es sieht. Keramik erfüllt diese Kriterien und schont zudem das Zahnfleisch. Aber wie steht es um Haltbarkeit und Einsetzbarkeit des Materials?

Keramik sieht dem natürlichen Zahn in Form und Farbe täuschend ähnlich, bietet wegen ihrer glatten Oberfläche Keimen kaum Möglichkeiten, Plaques zu bilden, reagiert nicht mit Metallen im Mund und verursacht - soweit bisher bekannt - keine Allergien. Zudem schirmt sie wie ein guter Isolator den Zahnnerv vor Temperaturreizen ab, was Patienten, die auf heißen Kaffee oder kaltes Eis empfindlich reagieren, sehr zu schätzen wissen.

Auch bei Zahnärzten ist Keramik sehr beliebt, betonte Dr. Klaus Wiedhahn, Präsident der Deutschen Gesellschaft für computergestützte Zahnheilkunde in Buchholz, gegenüber Medical Tribune. Er arbeitet in seiner Praxis seit über 30 Jahren mit Keramik und verwendet sie bei...

Liebe Leserin, lieber Leser, aus rechtlichen Gründen ist der Beitrag, den Sie aufrufen möchten, nur für medizinische Fachkreise zugänglich. Wenn Sie diesen Fachkreisen angehören (Ärzte, Apotheker, Medizinstudenten, medizinisches Fachpersonal, Mitarbeiter der pharmazeutischen oder medizintechnischen Industrie, Fachjournalisten), loggen Sie sich bitte ein oder registrieren sich auf unserer Seite. Der Zugang ist kostenlos.

Anmelden
Ich habe noch keinen Zugang und möchte mich kostenlos registrieren

Bei Fragen zur Anmeldung senden Sie bitte eine Mail an onlinemedical-tribune.de.