Kernforderungen der Ärzte: GOÄ-Novelle, neuer Sektor, Regress-Ende

Gesundheitspolitik Autor: Michael Reischmann

In einer Resolution haben sich Bundesärztekam­mer, KBV und neun Ärzteor­ga­nisationen zur Gesundheitspolitik und zum Versorgungsstrukturgesetz geäußert. Medi und der Haus­ärzteverband gehören allerdings nicht dazu.

„Wir können die Resolution nicht mittragen, da sie keine einzige unserer Kernforderungen enthält“, erklärt Medi-Vorsitzender Dr. Werner Baumgärtner. Zu den Selektivverträgen nach §§ 73a und 73b SGB V stehe in der Resolution kein Wort. Und der Passus zu Regressen sei nachträglich entschärft worden. „Unsere Forderung ist eindeutig: Weg mit den Regressen bei veranlassten Leistungen“, so Dr. Baumgärtner.

Unterzeichnet haben die Resolution: BÄK, KBV, Freie Ärzteschaft, NAV-Virchowbund, Hartmannbund, Marburger Bund, die Gemeinschaft Fachärztlicher Berufsverbände, die Arbeitsgemeinschaft der Wissenschaftlichen Medizinischen Fachgesellschaften, Ärztinnenbund, der Verband der Leitenden...

Liebe Leserin, lieber Leser, aus rechtlichen Gründen ist der Beitrag, den Sie aufrufen möchten, nur für medizinische Fachkreise zugänglich. Wenn Sie diesen Fachkreisen angehören (Ärzte, Apotheker, Medizinstudenten, medizinisches Fachpersonal, Mitarbeiter der pharmazeutischen oder medizintechnischen Industrie, Fachjournalisten), loggen Sie sich bitte ein oder registrieren sich auf unserer Seite. Der Zugang ist kostenlos.

Anmelden
Ich habe noch keinen Zugang und möchte mich kostenlos registrieren

Bei Fragen zur Anmeldung senden Sie bitte eine Mail an onlinemedical-tribune.de.