Ketchup wird zur Todesfalle

Autor: CG

Ein Brot mit frischen Tomatenscheiben hätte sie fast das Leben gekostet. Seit ihrem anaphylaktischen Schock meidet die junge Frau alles, was mit Tomaten zu tun hat. Nun will sie wissen: Nie mehr Ketchup und Bolognese-Soße?

Durch das komplett tomatenfreie Dasein fühlte sich die Patientin in ihrer Lebensqualität erheblich beeinträchtigt. Daher freute sie sich, als sie von Freunden und Bekannten hörte, dass Menschen, die auf rohe Nahrung allergisch reagieren, dieselben Speisen in gekochtem Zustand oft vertragen.

Die Dermatologen der Universität Bonn mussten die junge Frau jedoch enttäuschen. Sowohl auf gekochte Tomate als auch auf Ketchup und Tomatenmark reagierte sie in Prick- und Reibetests so stark, dass ein Ketchup-Plazet nicht infrage kam. Ganz im Gegenteil – für den Fall der Fälle stattete man sie lieber noch mit einem Notfall-Set aus.

Die geschilderte Kasuistik unterstreicht, dass die Thermolabilität...

Liebe Leserin, lieber Leser, aus rechtlichen Gründen ist der Beitrag, den Sie aufrufen möchten, nur für medizinische Fachkreise zugänglich. Wenn Sie diesen Fachkreisen angehören (Ärzte, Apotheker, Medizinstudenten, medizinisches Fachpersonal, Mitarbeiter der pharmazeutischen oder medizintechnischen Industrie, Fachjournalisten), loggen Sie sich bitte ein oder registrieren sich auf unserer Seite. Der Zugang ist kostenlos.

Anmelden
Ich habe noch keinen Zugang und möchte mich kostenlos registrieren

Bei Fragen zur Anmeldung senden Sie bitte eine Mail an onlinemedical-tribune.de.