Kind ist krank: Den Impftermin verschieben?

Autor: MW

Bei manchen Kindern ist es wie verhext: Sobald ein Impftermin ansteht, läuft die Nase oder kratzt der Hals. Ist es ein leichter Infekt, muss und sollte die Immunisierung nicht

verschoben werden!

Die Befürchtung, dass während eines Virusinfektes die Impfung nicht anschlägt, ist meist unbegründet, heißt es in einer Stellungnahme in der Zeitschrift „Kinder- und Jugendarzt“. Dies gilt sowohl für so genannte Totimpfstoffe als auch für die Masern-Mumps-Röteln-Impfung mit Lebendimpfstoffen. Viele Eltern sind auch durch die Öffentlichkeitsarbeit von Impfgegnern verunsichert und befürchten Nebenwirkungen aller Art.

Drei Informationen zur Beruhigung
Daher sollten sie sich vor der Immunisierung umfassend aufklären lassen bzw. mit folgenden Informationen versorgen:

  • Durch die Impfung ist kein Schaden zu erwarten, auch wenn der leichte Infekt (siehe Kasten) einen ernsteren Verlauf nehmen sollte.
  • Di...

Liebe Leserin, lieber Leser, aus rechtlichen Gründen ist der Beitrag, den Sie aufrufen möchten, nur für medizinische Fachkreise zugänglich. Wenn Sie diesen Fachkreisen angehören (Ärzte, Apotheker, Medizinstudenten, medizinisches Fachpersonal, Mitarbeiter der pharmazeutischen oder medizintechnischen Industrie, Fachjournalisten), loggen Sie sich bitte ein oder registrieren sich auf unserer Seite. Der Zugang ist kostenlos.

Anmelden
Ich habe noch keinen Zugang und möchte mich kostenlos registrieren

Bei Fragen zur Anmeldung senden Sie bitte eine Mail an onlinemedical-tribune.de.