Kinder bewahren

Autor: Andrea Wülker

Kinder, die in einem verqualmten Haushalt aufwachsen, starten mit schlechteren Voraussetzungen ins Schulleben als solche aus rauchfreiem Elternhaus. Noch schlimmer wird’s, wenn daheim stundenlang der Fernseher läuft.

Zwischen den Rauchgewohnheiten der Eltern und dem Fernsehkonsum einerseits und den Fähigkeiten des Kindes, Dinge optisch wahrzunehmen und Mengen zu erfassen andererseits, bestehe ein klarer Zusammenhang, berichtet Dr. Peter Winterstein vom Gesundheitsamt Göppingen (Kinder- und Jugendarzt 2006; 37: 205–211). Er kann das mit den Ergebnissen der Einschuluntersuchung von fast 2000 Kindern belegen.

Bei der Untersuchung wurden die Kinder aufgefordert, einen Menschen zu zeichnen. Das ist ein allgemein anerkannter Test der Fähigkeit zur visuellen Wahrnehmung, die wiederum Rückschlüsse auf die geistige Entwicklung des Kindes erlaubt. Je detailreicher die Zeichnung, desto mehr Punkte gibt es dafür....

Liebe Leserin, lieber Leser, aus rechtlichen Gründen ist der Beitrag, den Sie aufrufen möchten, nur für medizinische Fachkreise zugänglich. Wenn Sie diesen Fachkreisen angehören (Ärzte, Apotheker, Medizinstudenten, medizinisches Fachpersonal, Mitarbeiter der pharmazeutischen oder medizintechnischen Industrie, Fachjournalisten), loggen Sie sich bitte ein oder registrieren sich auf unserer Seite. Der Zugang ist kostenlos.

Anmelden
Ich habe noch keinen Zugang und möchte mich kostenlos registrieren

Bei Fragen zur Anmeldung senden Sie bitte eine Mail an onlinemedical-tribune.de.