Kinder krebskranker Eltern brauchen Hilfe!

Autor: Christine Vetter, Foto: phönikks Hamburg

Wenn Familienmitglieder von Kinder an Krebs erkranken, machen sich oft Ängste breit. Hier gibt es Unterstützung durch phönikks.

„Eine Krebserkrankung der Eltern kann die Kinder enorm belas­ten“, weiß Silke Meier, die sich als Diplom-Psychologin bei phönikks engagiert. Das gilt für Kinder aller Altersstufen: „Schon Säuglinge spüren, wenn die Eltern beunruhigt sind und Sorgen haben“, sagt die Psychotherapeutin. Mehr noch: „Müssen Vater oder Mutter in die Klinik, so kann die zwangsläufige Trennung von Kleinkindern als existenzielle Bedrohung oder sogar als Bestrafung wahrgenommen werden.“

Kinder brauchen Offenheit im Umgang mit Krebs

Vorübergehende Entwicklungsrückschritte können die Folge sein –  sei es, dass Kinder, die schon trocken waren, wieder einnässen oder dass andere Störungen auftreten. Ältere Kinder...

Liebe Leserin, lieber Leser, aus rechtlichen Gründen ist der Beitrag, den Sie aufrufen möchten, nur für medizinische Fachkreise zugänglich. Wenn Sie diesen Fachkreisen angehören (Ärzte, Apotheker, Medizinstudenten, medizinisches Fachpersonal, Mitarbeiter der pharmazeutischen oder medizintechnischen Industrie, Fachjournalisten), loggen Sie sich bitte ein oder registrieren sich auf unserer Seite. Der Zugang ist kostenlos.

Anmelden
Ich habe noch keinen Zugang und möchte mich kostenlos registrieren

Bei Fragen zur Anmeldung senden Sie bitte eine Mail an onlinemedical-tribune.de.