Kindesmisshandlung aufdecken!

Autor: Dr. Carola Gessner, Foto: fotolia, nastia1983

Der Arbeitstag war lang und vieles musste schnell gehen. Jetzt denken Sie noch einmal an dieses Kind, das „von der Schaukel gefallen“ ist. Haben Sie genau genug hingeschaut?

Oft merkt es der behandelnde Arzt über lange Zeit nicht, wenn ein Kind in einer Familie schlecht behandelt wird. Vernachlässigung stellt die häufigste Form der Kindeswohlgefährdung dar und macht 60–70 % der Fälle aus, schreibt der Hamburger Kinder- und Jugendarzt Dr. Stefan Renz. Durch Entzug von Liebe und Geborgenheit kommt es zu seelischen Schäden, die körperliche Vernachlässigung macht sich z.B. in Form von Gedeihstörungen und massiver Karies bemerkbar.

Alarmzeichen für Kindeswohlgefährdung

Bundeskinderschutzgesetz

Im § 4 regelt das BKiSchG die „Beratung und Übermittlung der Information durch Geheimnisträger bei Kindeswohlgefährdung“. Es richtet sich u.a. an Ärzte, Psychologen und...

Liebe Leserin, lieber Leser, aus rechtlichen Gründen ist der Beitrag, den Sie aufrufen möchten, nur für medizinische Fachkreise zugänglich. Wenn Sie diesen Fachkreisen angehören (Ärzte, Apotheker, Medizinstudenten, medizinisches Fachpersonal, Mitarbeiter der pharmazeutischen oder medizintechnischen Industrie, Fachjournalisten), loggen Sie sich bitte ein oder registrieren sich auf unserer Seite. Der Zugang ist kostenlos.

Anmelden
Ich habe noch keinen Zugang und möchte mich kostenlos registrieren

Bei Fragen zur Anmeldung senden Sie bitte eine Mail an onlinemedical-tribune.de.