Klären Sie die Psyche im Schnelldurchgang!

Autor: MW

Ihr Patient wirkt niedergeschlagen, verwirrt, aggressiv oder agitiert, möglicherweise ist er suizidgefährdet oder gewaltbereit. Einen solchen Verdacht gilt es schnell abzuklären. Und das gelingt auch ohne großen Zeitaufwand in der Praxis.

Bewährt hat sich bei unklaren psychiatrischen Symptomen ein strukturiertes Vorgehen, von dem natürlich im Einzelfall je nach Situation auch mal abgewichen werden muss, schreibt Dr. Horst J. Koch von der Psychiatrischen Universitätsklinik Regensburg in der Zeitschrift "Der Notarzt". Wichtige

psychiatrische Symptome sollte man hierbei möglichst knapp und präzise dokumentieren und einem Syndrom zuordnen

Vier Fragen prüfen Orientierung

Zu Beginn der Untersuchung müssen immer Bewusstseinslage und Orientierung abgeklärt werden. Ob der Patient wach, somnolent, soporös oder weckbar ist, lässt sich leicht erkennen. Die Orientierung kann man anhand von vier Kardinalfragen abschätzen: Welches Datum...

Liebe Leserin, lieber Leser, aus rechtlichen Gründen ist der Beitrag, den Sie aufrufen möchten, nur für medizinische Fachkreise zugänglich. Wenn Sie diesen Fachkreisen angehören (Ärzte, Apotheker, Medizinstudenten, medizinisches Fachpersonal, Mitarbeiter der pharmazeutischen oder medizintechnischen Industrie, Fachjournalisten), loggen Sie sich bitte ein oder registrieren sich auf unserer Seite. Der Zugang ist kostenlos.

Anmelden
Ich habe noch keinen Zugang und möchte mich kostenlos registrieren

Bei Fragen zur Anmeldung senden Sie bitte eine Mail an onlinemedical-tribune.de.