Klinik-Ärzte protestieren

Autor: AFP

Aus Protest gegen Arbeitsbedingungen und Bezahlung in den Universitätskliniken haben am 1 August mehr als 1400 Krankenhausärzte die Arbeit niedergelegt. Die Schwerpunkte der Aktionen lagen in Baden-Württemberg und Hessen, teilte die Ärztegewerkschaft Marburger Bund in Köln mit.

Für die Patienten in den betroffenen Kliniken wurde eine ärztliche Notversorgung eingerichtet. Die Streiks waren der Auftakt für weitere Arbeitsniederlegungen in den kommenden Tagen, die am 5. August mit einem bundesweiten "nationalen Protesttag" in Berlin ihren Höhepunkt finden sollen.

In Baden-Württemberg beteiligten sich laut Marburger Bund rund 800 Mediziner der Uni-Klinken Heidelberg, Ulm, Tübingen, Freiburg und Mannheim an dem Ausstand. Weitere 650 Ärzte legten demnach in den hessischen Universitätskrankenhäusern Frankfurt am Main und Marburg die Arbeit nieder. Im Vorfeld der Proteste hatte der Vorsitzende des Marburger Bundes, Frank Ulrich Montgomery, den Bundesländern "staatlichen...

Liebe Leserin, lieber Leser, aus rechtlichen Gründen ist der Beitrag, den Sie aufrufen möchten, nur für medizinische Fachkreise zugänglich. Wenn Sie diesen Fachkreisen angehören (Ärzte, Apotheker, Medizinstudenten, medizinisches Fachpersonal, Mitarbeiter der pharmazeutischen oder medizintechnischen Industrie, Fachjournalisten), loggen Sie sich bitte ein oder registrieren sich auf unserer Seite. Der Zugang ist kostenlos.

Anmelden
Ich habe noch keinen Zugang und möchte mich kostenlos registrieren

Bei Fragen zur Anmeldung senden Sie bitte eine Mail an onlinemedical-tribune.de.