Klinikärzte: Abschluss der Protestwoche

Autor: AFP

Ärzte aus dem gesamten Bundesgebiet haben am 5. August in Berlin gegen Arbeitsbedingungen und Kürzungen bei ihrer Entlohung protestiert.

In den vergangenen zehn Jahren seien zehn Prozent der Krankenhäuser geschlossen und zwanzig Prozent der Betten gestrichen worden, begründete der Vorsitzende der Ärzteorganisation Marburger Bund, Frank Ulrich Montgomery, im ZDF die Proteste. Zudem lägen zwanzig Prozent mehr Patienten in den Krankenhäusern und die Verweildauer sei um fast ein Drittel gekürzt worden. "Das ist auf unsere Knochen gegangen, wir haben dafür nicht mehr Geld bekommen."

Die Aktion ist der Abschluss einer Streikwoche an der sich nach Angaben des Marburger Bundes fast 7000 Ärzte der Universitätskliniken in Baden-Württemberg, Hessen, Bayern und Berlin beteiligten. 2000 Ärzte wurden zu der Abschlusskundgebung in Berlin...

Liebe Leserin, lieber Leser, aus rechtlichen Gründen ist der Beitrag, den Sie aufrufen möchten, nur für medizinische Fachkreise zugänglich. Wenn Sie diesen Fachkreisen angehören (Ärzte, Apotheker, Medizinstudenten, medizinisches Fachpersonal, Mitarbeiter der pharmazeutischen oder medizintechnischen Industrie, Fachjournalisten), loggen Sie sich bitte ein oder registrieren sich auf unserer Seite. Der Zugang ist kostenlos.

Anmelden
Ich habe noch keinen Zugang und möchte mich kostenlos registrieren

Bei Fragen zur Anmeldung senden Sie bitte eine Mail an onlinemedical-tribune.de.