Knalltrauma: der Presslufthammer am Ohr

Autor: Martin Wiehl Foto: Bilderbox

An Silvester knallen nicht nur die Sektkorken, sondern auch Feuerwerkskörper – da droht schnell ein Knalltrauma.

Etwa 8.000 Menschen gehen in den ersten Tagen des neuen Jahres zum Arzt, weil sie schlecht Hören oder Ohrgeräusche haben. Sie leiden unter einem Knalltrauma. Manchmal erholen sich die Ohren wieder, aber in anderen Fällen bleibt eine Hörminderung. Wenn die Sinneszellen im Innenohr verletzt oder zerstört wurden, ist dies unheilbar. Betroffen sind davon oft die hohen Frequenzen, so dass Klingeltöne, hohe Stimmen oder Vogelzwitschern deutlich schlechter hörbar sind.

Ohren vom Lärm abschirmen

Vor solch folgenschwerem Lärm kann man seine Ohren durchaus schützen. Dr. Christina Beste von der Fördergemeinschaft Gutes Hören in Marburg empfiehlt: “Guter Gehörschutz bewahrt Ihre Ohren vor bleibenden...

Liebe Leserin, lieber Leser, aus rechtlichen Gründen ist der Beitrag, den Sie aufrufen möchten, nur für medizinische Fachkreise zugänglich. Wenn Sie diesen Fachkreisen angehören (Ärzte, Apotheker, Medizinstudenten, medizinisches Fachpersonal, Mitarbeiter der pharmazeutischen oder medizintechnischen Industrie, Fachjournalisten), loggen Sie sich bitte ein oder registrieren sich auf unserer Seite. Der Zugang ist kostenlos.

Anmelden
Ich habe noch keinen Zugang und möchte mich kostenlos registrieren

Bei Fragen zur Anmeldung senden Sie bitte eine Mail an onlinemedical-tribune.de.