Kniffliges im Schlaf lösen

Autor: CG

Mal drüber schlafen könnte das Geheimrezept für Erfolg in Schule und Beruf sein. Und nicht nur fürs Zahlenjonglieren gilt die Schlummerlösung: Auch andere schwierige Dinge sortieren sich im menschlichen Hirn über Nacht.

Eine mathematische Aufgabe war es, die Neuroendokrinologen der Universität Lübeck ihren freiwilligen Probanden stellten, und sie beobachteten Folgendes: Wer sich mit dem Problem abends beschäftigte und dann für einen erholsamen Acht-Stunden-Schlaf zu Bett ging, löste nicht selten am nächsten Morgen seine Aufgabe mit Bravour. Alle anderen, die ohne Schlummerpause über dem Problem brüteten, schnitten bei Weitem nicht so gut ab.

Im Schlaf, erklären die Kollegen, fängt im Gehirn das große Ordnen an. Alles was am Tag erlebt wurde - Begegnungen, Gespräche, Erfahrungen - bekommt seinen Platz; Dinge werden vom frischen episodischen Gedächtnis in das Dauergedächtnis verschoben, vermutet der...

Liebe Leserin, lieber Leser, aus rechtlichen Gründen ist der Beitrag, den Sie aufrufen möchten, nur für medizinische Fachkreise zugänglich. Wenn Sie diesen Fachkreisen angehören (Ärzte, Apotheker, Medizinstudenten, medizinisches Fachpersonal, Mitarbeiter der pharmazeutischen oder medizintechnischen Industrie, Fachjournalisten), loggen Sie sich bitte ein oder registrieren sich auf unserer Seite. Der Zugang ist kostenlos.

Anmelden
Ich habe noch keinen Zugang und möchte mich kostenlos registrieren

Bei Fragen zur Anmeldung senden Sie bitte eine Mail an onlinemedical-tribune.de.