Knochendichte nimmt unter Denosumab über Jahre hinweg zu

Autor: Dr. Arnd Fussinger, Foto: thinkstock

Osteoporose erfordert oft über Jahre, evtl. sogar lebenslang eine medikamentöse Therapie. Nach neuen Daten erscheint der Antikörper Denosumab dafür geeignet.

Der alle sechs Monate zu injizierende RANK-Ligand-Inhibitor Denosumab (Prolia®) verhindert osteoporotische Frakturen an allen Lokalisationen. So lautete die Kernbotschaft der 2009 publizierten FREEDOM*-Studie. An der dreijährigen Untersuchung hatten über 7800 postmenopausale Frauen teilgenommen. 5500 von ihnen sind auch in der daran anschließenden Studie FREEDOM Extension erfasst.


2207 ehemalige Angehörige der Placebogruppe wurden neu auf den RANKL-Inhibitor eingestellt. 2343 frühere Verum-Patientinnen erhalten weiterhin Denosumab.

Knochendichte nimmt unter Denosumab auch noch nach fünf Jahren zu

Professor Dr. Christian Roux von der Pariser Descartes Universität stellte nun Daten der...

Liebe Leserin, lieber Leser, aus rechtlichen Gründen ist der Beitrag, den Sie aufrufen möchten, nur für medizinische Fachkreise zugänglich. Wenn Sie diesen Fachkreisen angehören (Ärzte, Apotheker, Medizinstudenten, medizinisches Fachpersonal, Mitarbeiter der pharmazeutischen oder medizintechnischen Industrie, Fachjournalisten), loggen Sie sich bitte ein oder registrieren sich auf unserer Seite. Der Zugang ist kostenlos.

Anmelden
Ich habe noch keinen Zugang und möchte mich kostenlos registrieren

Bei Fragen zur Anmeldung senden Sie bitte eine Mail an onlinemedical-tribune.de.