Kochsalz spritzen ?kuriert Epicondylitis

Autor: Dr. med. Dorothea Ranft, Foto: thinkstock

Eine unspezifische Reiztherapie mit Kochsalzlösung wirkt bei der Epicondylitis ebenso gut wie die Injektion von thrombozytenreichem Plasma. So lautet das Ergebnis einer aktuellen Studie.

Beim Tennisellenbogen werden die verschiedensten Strategien probiert, von der Physiotherapie bis zu Steroidspritzen. Besondere Erwartungen weckte in letzter Zeit die ultraschallgesteuerte Injektion von plättchenreichem Plasma (PRP) in die Sehne, sie soll die intratendinösen Reparaturmechanismen beschleunigen.


Eine französische Arbeitsgruppe prüfte nun den PRP-Effekt in einer Doppelblindstudie im Vergleich zu Placebo (Kochsalzlösung). Teilnehmer waren 50 Patienten, deren Epikondylitis noch keine drei Monate bestand und die bisher nicht mit Steroid-Spritzen behandelt worden waren. Sie erhielten jeweils zwei Injektionen mit vier Wochen Abstand.

Heilsame Reiztherapie 
mit der Nadel

Das...

Liebe Leserin, lieber Leser, aus rechtlichen Gründen ist der Beitrag, den Sie aufrufen möchten, nur für medizinische Fachkreise zugänglich. Wenn Sie diesen Fachkreisen angehören (Ärzte, Apotheker, Medizinstudenten, medizinisches Fachpersonal, Mitarbeiter der pharmazeutischen oder medizintechnischen Industrie, Fachjournalisten), loggen Sie sich bitte ein oder registrieren sich auf unserer Seite. Der Zugang ist kostenlos.

Anmelden
Ich habe noch keinen Zugang und möchte mich kostenlos registrieren

Bei Fragen zur Anmeldung senden Sie bitte eine Mail an onlinemedical-tribune.de.