König von Swasiland hebt Sexverbot für Jungfrauen auf

Autor: AFP

König Mswati III. von Swasiland hat das ganz spezielle Anti-Aids-Programm seines kleinen Königreichs für beendet erklärt. Aus Anlass des alljährlich stattfindenden Schilfrohrtanzes wird das Sexverbot für Jungfrauen aufgehoben, wie der staatliche Rundfunk am Donnerstag berichtete.

 

Unverheiratete Frauen würden von dem seit 2001 geltenden Keuschheitsgelöbnis entbunden. Zudem müssten sie auch nicht mehr die "Nicht-berühren"-Schleife tragen, hieß es. Das zwischen Südafrika und Mosambik gelegene Swasiland ist der Staat mit der höchsten HIV-Infizierten-Rate der Welt. Fast 40 Prozent der Erwachsenen haben die Krankheit.

Alle Jungfrauen werden in den Palast gerufen
"Ich habe den Befehl seiner Majestät, alle nationalen Blumen (Jungfrauen) in den königlichen Palast vorzuladen, so dass sie am Montag die Schleife ablegen können", sagte eine Sprecherin. Um die Ausbreitung der Krankheit einzudämmen, hatte der König das Gelöbnis und den Keuschheitsgürtel eingeführt.

Sucht der König...

Liebe Leserin, lieber Leser, aus rechtlichen Gründen ist der Beitrag, den Sie aufrufen möchten, nur für medizinische Fachkreise zugänglich. Wenn Sie diesen Fachkreisen angehören (Ärzte, Apotheker, Medizinstudenten, medizinisches Fachpersonal, Mitarbeiter der pharmazeutischen oder medizintechnischen Industrie, Fachjournalisten), loggen Sie sich bitte ein oder registrieren sich auf unserer Seite. Der Zugang ist kostenlos.

Anmelden
Ich habe noch keinen Zugang und möchte mich kostenlos registrieren

Bei Fragen zur Anmeldung senden Sie bitte eine Mail an onlinemedical-tribune.de.