Koffein gut fürs Gehirn

Autor: Dr. med. Stefanie Kronenberger

Koffein scheint die Entstehung von Alzheimer zu beeinflussen: Es verhindert die Ablagerung von bestimmten Proteinen im Gehirn.

Koffein scheint sich positiv auf Protein-Ablagerungen im Gehirn auszuwirken, von denen man annimmt, dass sie Alzheimer verursachen (Tau-Ablagerungen). Damit erklären sich auch jüngste Hinweise, dass Kaffeeliebhaber im Alter geistig länger fit bleiben. Auch tragen sie ein geringeres Alzheimer-Risiko als Koffeinverächter.


Eine deutsch-französische Arbeitsgruppe wollte herausfinden, was Kaffeegenuss neurophysiologisch bewirkt. Im Tiermodell mit genetisch veränderten Mäusen, die unbehandelt alzheimeranaloge Tau-Ablagerungen im Gehirn erleiden, hat man den Koffeineffekt getestet. Dazu verwendeten die Forscher den neu entwickelten hochreinen und wasserlöslichen Stoff MSX-3, der stärker als...

Liebe Leserin, lieber Leser, aus rechtlichen Gründen ist der Beitrag, den Sie aufrufen möchten, nur für medizinische Fachkreise zugänglich. Wenn Sie diesen Fachkreisen angehören (Ärzte, Apotheker, Medizinstudenten, medizinisches Fachpersonal, Mitarbeiter der pharmazeutischen oder medizintechnischen Industrie, Fachjournalisten), loggen Sie sich bitte ein oder registrieren sich auf unserer Seite. Der Zugang ist kostenlos.

Anmelden
Ich habe noch keinen Zugang und möchte mich kostenlos registrieren

Bei Fragen zur Anmeldung senden Sie bitte eine Mail an onlinemedical-tribune.de.