Kokain-Entzug mit Qigong

Autor: Sabine Debertshäuser, Foto: Bilderbox

Kann man Süchtigen mit traditionellen chinesischen Methoden den Drogenentzug erleichtern? Bei Kokainabhängigen zumindest hilft Qigong, wie eine Studie ergab.

Das Forscherteam um Professor Dr. David Smelson vom Bedford Medical Center hatte für eine Pilotstudie 101 Patienten auf Kokainentzug im mittleren Alter von 38 Jahren randomisiert und zwei Wochen von ausgebildeten Qigong-Heilern betreuen lassen oder zur Schein-Behandlung geschickt. Die Datenanalyse zeigte in der Qigong-Gruppe einen günstigen Effekt auf das Craving. Depressive Verstimmungen ließen unter echtem Qigong messbar nach. Probanden der Qigong-Riege besuchten zudem mehr therapeutische Sitzungen.


Die Ergebnisse decken sich mit einer vorherigen Studie, schreibt Prof. Smelson in seiner Arbeit im „Journal of Alternative and Complementary Medicine“. Qigong ist praktikabel und zeigt...

Liebe Leserin, lieber Leser, aus rechtlichen Gründen ist der Beitrag, den Sie aufrufen möchten, nur für medizinische Fachkreise zugänglich. Wenn Sie diesen Fachkreisen angehören (Ärzte, Apotheker, Medizinstudenten, medizinisches Fachpersonal, Mitarbeiter der pharmazeutischen oder medizintechnischen Industrie, Fachjournalisten), loggen Sie sich bitte ein oder registrieren sich auf unserer Seite. Der Zugang ist kostenlos.

Anmelden
Ich habe noch keinen Zugang und möchte mich kostenlos registrieren

Bei Fragen zur Anmeldung senden Sie bitte eine Mail an onlinemedical-tribune.de.