Kollege berappte satte 75 000 Euro Strafe

Autor: AT

Spätestens mit der Einführung eines Qualitätsmanagements gehört ein schriftlich ausgearbeiteter Hygieneplan sowie ein Desinfektions- und Reinigungsplan zum Standard jeder Praxis. Dies kann auch im Haftungsfall für den Arzt sehr hilfreich sein, wenn ein Patient behauptet, in der Praxis werde unsauber gearbeitet.

Im Plan wird z.B. festgehalten, wie eine ordentliche Desinfektion der Hände auszusehen hat. Bei Klinik- oder Praxisbegehungen, hat Hygieneexperte Siegfried Niklas beobachtet, kennt sich so manche Mitarbeiterin damit nicht aus. Sein Tipp auf dem Workshop „Hygienemanagement in Arztpraxen“ im Rahmen des 3. QM-Forum Hessen: Wie eine hygienische Händedesinfektion korrekt durchgeführt wird, ist z.B. auf einem Video unter www.mrsa-net.de (Deutsch-Niederländisches Präventionsprojekt zur Bekämpfung von Methicillin-resistenten Staphylococcus aureus) unter der Rubrik „FAQ“ visuell und textlich beschrieben. Außerdem finden Interessierte hier rund 150 praxisnahe Fragen und Antworten zum Thema Hygiene und...

Liebe Leserin, lieber Leser, aus rechtlichen Gründen ist der Beitrag, den Sie aufrufen möchten, nur für medizinische Fachkreise zugänglich. Wenn Sie diesen Fachkreisen angehören (Ärzte, Apotheker, Medizinstudenten, medizinisches Fachpersonal, Mitarbeiter der pharmazeutischen oder medizintechnischen Industrie, Fachjournalisten), loggen Sie sich bitte ein oder registrieren sich auf unserer Seite. Der Zugang ist kostenlos.

Anmelden
Ich habe noch keinen Zugang und möchte mich kostenlos registrieren

Bei Fragen zur Anmeldung senden Sie bitte eine Mail an onlinemedical-tribune.de.