Kollege Dr. Lichte: So arbeiten Sie effektiver

Autor: det

Vor der gesetzlichen Verpflichtung zum praxisinternen

 

Qualitätsmanagement muss keinem Hausarzt bange sein. Geschickt angepackt, wird die Praxis profitieren - durch bessere Abläufe und finanziell. Das sagte Dr. Thomas Lichte auf dem

 

20. Seminarkongress norddeutscher Hausärzte in Lüneburg.

Der Allgemeinarzt aus Lauenbrück

hat ein Quali-Management

in seiner Praxis eingeführt und sich freiwillig zertifizieren lassen. "Haben

Sie ein Thermometer in Ihrem

Kühlschrank mit den Impfstoffen?",

fragt Dr. Lichte die Seminarteilnehmer.

Er erntet überraschtes Kopfschütteln,

aber alle stimmen ihm zu,

dass eins zu haben sinnvoll wäre.

Und zwar ein Minimum-Maximum-

Thermometer, damit man z.B. sieht, ob der Kühlschrank durch Stromausfall mal außer Betrieb

war, rät Dr. Lichte. Und das -

sowie eine Arbeitsanweisung, wie

mit den Impfstoffen zu verfahren ist

- gehört in ein Qualitätsmanagement-

Handbuch. Das Beschreiben

und Umsetzen von optimierten Abläufen

ist nämlich ein wichtiger...

Liebe Leserin, lieber Leser, aus rechtlichen Gründen ist der Beitrag, den Sie aufrufen möchten, nur für medizinische Fachkreise zugänglich. Wenn Sie diesen Fachkreisen angehören (Ärzte, Apotheker, Medizinstudenten, medizinisches Fachpersonal, Mitarbeiter der pharmazeutischen oder medizintechnischen Industrie, Fachjournalisten), loggen Sie sich bitte ein oder registrieren sich auf unserer Seite. Der Zugang ist kostenlos.

Anmelden
Ich habe noch keinen Zugang und möchte mich kostenlos registrieren

Bei Fragen zur Anmeldung senden Sie bitte eine Mail an onlinemedical-tribune.de.