Kollege sucht Mitstreiter für Gesundheitspartei

Autor: khb

Gibt es mindestens 1000 Ärzte, die das Projekt einer Parteigründung auf Bundesebene entschlossen, schnell und nachhaltig unterstützen? Allgemeinarzt Dr. Carlheinz Hufnagl will handeln statt jammern. Sein Ziel: Eine neue Partei, die im Herbst 2006 bei der Bundestagswahl antritt.

Seit neun Monaten diskutiert ein kleiner Kreis im hessischen Hohenroda das Projekt "Parteigründung" intensiver. Dabei sind Ärzte aus Praxis und Klinik, ein Zahnarzt, Apotheker, Physiotherapeut und andere Gesundheitsberufe. Jetzt wendet sich Dr. Hufnagl im Namen der zehnköpfigen Gruppe über Medical Tribune an die Öffentlichkeit, um das ehrgeizige Vorhaben umzusetzen. Die Landtagswahlen in Brandenburg und Sachsen mit den Erfolgen von Rechtsextremisten waren der letzte Anstoß, um Ernst zu machen.

"Wir wollen eine neue Partei der politischen Mitte mit den Schwerpunktthemen Gesundheit und Bildung gründen", sagte Dr. Hufnagl im Gespräch mit MT. "Lasst endlich Experten ran", und "wir haben den...

Liebe Leserin, lieber Leser, aus rechtlichen Gründen ist der Beitrag, den Sie aufrufen möchten, nur für medizinische Fachkreise zugänglich. Wenn Sie diesen Fachkreisen angehören (Ärzte, Apotheker, Medizinstudenten, medizinisches Fachpersonal, Mitarbeiter der pharmazeutischen oder medizintechnischen Industrie, Fachjournalisten), loggen Sie sich bitte ein oder registrieren sich auf unserer Seite. Der Zugang ist kostenlos.

Anmelden
Ich habe noch keinen Zugang und möchte mich kostenlos registrieren

Bei Fragen zur Anmeldung senden Sie bitte eine Mail an onlinemedical-tribune.de.