Kollegen bieten Beratung fleißig an

Autor: det

Drei Viertel der Hausärzte verlassen sich nicht auf das erhöhte Interesse während des Darmkrebsmonats, sondern legen das ganze Jahr über Wert auf die Darmkrebsvorsorge-Beratung. Das zeigt die neue Umfrage des CompuGROUP GesundheitsMONITORs, einer Initiative der CompuGROUP Holding AG, der Medical Tribune und der Rhein-Zeitung. 38 % der Befragten haben bereits selbst eine Früherkennungs-Koloskopie durchführen lassen.

Grundsätzlich befürworten sieben von zehn Ärzten die Kampagne im „Darmkrebsmonat März“, bei der Prominente für die Früherkennungs-Koloskopie werben. 41 % von ihnen würden es allerdings begrüßen, wenn die Aktion das ganze Jahr hindurch laufen würde. Einig ist sich wiederum die große Mehrheit, dass der Ansatz, Stars und Sportler als Multiplikatoren einzusetzen, richtig ist und bei der Bevölkerung besser ankommt als z.B. die Thematisierung durch medizinische Fachleute.Ein größeres Interesse am Thema Darmkrebs durch Patienten-Nachfragen in der Praxis beobachteten in den Aktionsmonaten der letzten Jahre allerdings nur 15 % der Kollegen.

Patienten zurückhaltend

Gut 75 % der befragten...

Liebe Leserin, lieber Leser, aus rechtlichen Gründen ist der Beitrag, den Sie aufrufen möchten, nur für medizinische Fachkreise zugänglich. Wenn Sie diesen Fachkreisen angehören (Ärzte, Apotheker, Medizinstudenten, medizinisches Fachpersonal, Mitarbeiter der pharmazeutischen oder medizintechnischen Industrie, Fachjournalisten), loggen Sie sich bitte ein oder registrieren sich auf unserer Seite. Der Zugang ist kostenlos.

Anmelden
Ich habe noch keinen Zugang und möchte mich kostenlos registrieren

Bei Fragen zur Anmeldung senden Sie bitte eine Mail an onlinemedical-tribune.de.