Kombination senkt den Blutzucker

Autor: mt

In der Therapie des Typ-2-Diabetes hat sich das First-Line-Antidiabetikum Metformin (z.B. Glucophage®) als sicher und effektiv bewährt. Neben der Monotherapie ist auch die Kombination mit zahlreichen anderen Antidiabetika möglich. Wie gut sich Metformin z.B. mit dem neuen, in Europa noch nicht zugelassenen Inkretin-Mimetikum Exenatide ergänzt, prüfte eine Dreifachblind-Studie*.



336 Patienten erhielten die Kombination über 30 Wochen. Bei allen konnte eine signifikante Senkung des HbA1c-Wertes nachgewiesen werden bei gleichzeitiger Gewichtsreduktion. Dabei war die Wirkung dosisabhängig. Wie das Unternehmen Merck Pharma mitteilt, näherte sich bei den Patienten, die Exenatide in der Höchstdosis von 10 µg verabreicht bekamen, das Proinsulin/Insulin-Verhältnis den physiologischen Werten. Die Metformin-Dosis lag bei allen Patienten mindestens bei 1500 mg/d. Die Behandlung erwies sich als sicher und verträglich.

Liebe Leserin, lieber Leser, aus rechtlichen Gründen ist der Beitrag, den Sie aufrufen möchten, nur für medizinische Fachkreise zugänglich. Wenn Sie diesen Fachkreisen angehören (Ärzte, Apotheker, Medizinstudenten, medizinisches Fachpersonal, Mitarbeiter der pharmazeutischen oder medizintechnischen Industrie, Fachjournalisten), loggen Sie sich bitte ein oder registrieren sich auf unserer Seite. Der Zugang ist kostenlos.

Anmelden
Ich habe noch keinen Zugang und möchte mich kostenlos registrieren

Bei Fragen zur Anmeldung senden Sie bitte eine Mail an onlinemedical-tribune.de.