Kommen Sie der Impotenz auf die Spur

Autor: bk

Mit der Aktion "Schwung im Liebesleben" wollen ZDF, 3sat, Medical Tribune und weitere kompetente Kooperationspartner in der breiten Öffentlichkeit zu einem unbefangeneren Umgang mit dem Thema erektile Dysfunktion beitragen. Denn nur, wenn man auch darüber spricht, öffnet sich der Weg zu einer klaren Diagnose und zur individuell geeigneten Therapie. Möglicherweise führt Sie eine diagnostizierte Impotenz sogar frühzeitig auf eine zu Grunde liegende kardiovaskuläre Störung, der Sie gleich wirksam begegnen können!

Die Diagnose einer erektilen Dysfunktion kann gestellt werden, wenn ein Mann über einen Zeitraum von sechs Monaten und bei mindestens 70 % aller Versuche nicht in der Lage ist, eine für den Geschlechtsverkehr ausreichende Erektion zu erzeugen oder aufrechtzuerhalten. Von den 40- bis 49-Jährigen sind etwa 10 % davon betroffen, bei den 70- bis 80-Jährigen über die Hälfte, erklärte Professor Dr. Michael Sohn von der Urologischen Klinik des Markus-Krankenhauses in Frankfurt gegenüber Medical Tribune: Die Unterschiede sind graduell.

Wann eine Potenzschwäche tatsächlich behandlungsbedürftig ist, muss auch im individuellen Fall entschieden werden. So klagen manche Männer bereits, wenn sie nicht...

Liebe Leserin, lieber Leser, aus rechtlichen Gründen ist der Beitrag, den Sie aufrufen möchten, nur für medizinische Fachkreise zugänglich. Wenn Sie diesen Fachkreisen angehören (Ärzte, Apotheker, Medizinstudenten, medizinisches Fachpersonal, Mitarbeiter der pharmazeutischen oder medizintechnischen Industrie, Fachjournalisten), loggen Sie sich bitte ein oder registrieren sich auf unserer Seite. Der Zugang ist kostenlos.

Anmelden
Ich habe noch keinen Zugang und möchte mich kostenlos registrieren

Bei Fragen zur Anmeldung senden Sie bitte eine Mail an onlinemedical-tribune.de.