Konservative Strategien bei Arthrose

Wer eine konservative Therapie der Arthrose anbieten möchte, kann sich leicht im Dschungel verschiedener Leitlinien verirren. Die aus europäischen Experten bestehende ESCEO* hat versucht, die unterschiedlichen Empfehlungen zu entwirren und auf den Otto Normalpatienten im Praxisalltag zu beziehen.

Da randomisierte Studien, auf die sich die meisten Leitlinien berufen, nur ausgewählte Patienten rekrutieren, wurde es Zeit für eine Handlungsanweisung, die sich an der Versorgungsrealität orientiert. Laut Professor Dr. Jörg Jerosch von der Klinik für Orthopädie, Unfallchirurgie und Sportmedizin, Johanna-Etienne-Krankenhaus in Neuss, gründet jede Arthrosetherapie auf Allgemeinmaßnahmen (Basistherapie).

Zunächst gilt es, den Patienten genau über die Erkrankung zu informieren. Er muss wissen, dass er mit seinem Lebensstil die Progression wesentlich beeinflussen kann. Abnehmen steht dabei ganz oben auf der Agenda. Schon ein 5%iger Gewichtsverlust bringt messbaren Zugewinn bzgl. Symptomreduktion...

Liebe Leserin, lieber Leser, aus rechtlichen Gründen ist der Beitrag, den Sie aufrufen möchten, nur für medizinische Fachkreise zugänglich. Wenn Sie diesen Fachkreisen angehören (Ärzte, Apotheker, Medizinstudenten, medizinisches Fachpersonal, Mitarbeiter der pharmazeutischen oder medizintechnischen Industrie, Fachjournalisten), loggen Sie sich bitte ein oder registrieren sich auf unserer Seite. Der Zugang ist kostenlos.

Anmelden
Ich habe noch keinen Zugang und möchte mich kostenlos registrieren

Bei Fragen zur Anmeldung senden Sie bitte eine Mail an onlinemedical-tribune.de.