Kooperationsprojekt EUTOS zur chronischen myeloischen Leukämie ein Jahr alt: Erste Bilanz

Autor: fg

Die Zusammenarbeit zwischen dem European Leukemia-Net (ELN) und Novartis Oncology blickt auf ein erfolgreiches erstes Jahr zurück. Unter dem Namen EUTOS* soll die Kooperation helfen, Ursachen und Verlauf der chronischen myeloischen Leukämie (CML) besser zu verstehen und europaweit die Therapie von CML-Patienten zu verbessern.

 

Deutliche Fortschritte zeigen sich unter anderem beim Ausbau des CML-Patientenregisters, um Therapie und Krankheitsverlauf auch außerhalb von klinischen Studien zu überblicken und die Umsetzung der Therapieempfehlungen des ELN zur CML besser beurteilen zu können. Dass dieses Register bereits im ersten Jahr wichtige Ergebnisse zur Versorgungsqualität gezeitigt hat, verdeutlicht Professor Dr. Joerg Hasford vom Institut für Medizinische Informationsverarbei-tung, Biometrie und Epidemiologie der LMU München:

  • Frauen mit CML werden offenbar nicht anders behandelt als Männer.
  • Hingegen gibt es starke Hinweise, dass ältere Patienten weniger gezielt behandelt werden als jüngere: Während von den unter...

Liebe Leserin, lieber Leser, aus rechtlichen Gründen ist der Beitrag, den Sie aufrufen möchten, nur für medizinische Fachkreise zugänglich. Wenn Sie diesen Fachkreisen angehören (Ärzte, Apotheker, Medizinstudenten, medizinisches Fachpersonal, Mitarbeiter der pharmazeutischen oder medizintechnischen Industrie, Fachjournalisten), loggen Sie sich bitte ein oder registrieren sich auf unserer Seite. Der Zugang ist kostenlos.

Anmelden
Ich habe noch keinen Zugang und möchte mich kostenlos registrieren

Bei Fragen zur Anmeldung senden Sie bitte eine Mail an onlinemedical-tribune.de.