Kosten sparen mit Epoetin alfa als Biosimilar

Autor: Anke Zens

Je nach Tumorentität erleiden 60 bis 87 % der Krebspatienten eine symptomatische Chemotherapie-induzierte Anämie. Therapeutisch helfen Bluttransfusionen oder rekombinantes humanes Erythropoetin, um Symptome wie Fatigue oder Dyspnoe zu lindern.

Das Biosimilar Epoetin alfa HEXAL® steht zur Subkutanbehandlung in den Dosierungen 20 000 IE/0,5 ml, 30 000 IE/0,75 ml und 40 000 IE/1 ml zur Verfügung. Die Vergleichbarkeit mit dem Referenzprodukt bezüglich Wirksamkeit und Sicherheitsprofil wurde in zahlreichen Studien belegt, berichtet Professor Dr. Hans Tesch von der onkologischen Gemeinschaftspraxis am Krankenhaus Bethanien in Frankfurt.
Laut der DGHO sollte Epoetin ausschließlich bei symptomatischer Chemotherapie-induzierter Anämie (Hb-Wert 9 bis 11 g/dl) eingesetzt werden. Es ist mit der niedrigsten Dosis zu beginnen, der Hb-Zielwert liegt bei maximal 12 g/dl.

Biosimilar bis zu 30% günstiger als das Referenzprodukt

Im Vergleich zum...

Liebe Leserin, lieber Leser, aus rechtlichen Gründen ist der Beitrag, den Sie aufrufen möchten, nur für medizinische Fachkreise zugänglich. Wenn Sie diesen Fachkreisen angehören (Ärzte, Apotheker, Medizinstudenten, medizinisches Fachpersonal, Mitarbeiter der pharmazeutischen oder medizintechnischen Industrie, Fachjournalisten), loggen Sie sich bitte ein oder registrieren sich auf unserer Seite. Der Zugang ist kostenlos.

Anmelden
Ich habe noch keinen Zugang und möchte mich kostenlos registrieren

Bei Fragen zur Anmeldung senden Sie bitte eine Mail an onlinemedical-tribune.de.