Krebs „schützt“ vor der Alzheimer-Demenz

Autor: Antje Thiel, Foto: thinkstock

Mit zunehmendem Alter steigt das Risiko für Alzheimer oder Krebs – soweit die schlechte Nachricht. Die gute Nachricht: Es ist sehr unwahrscheinlich, dass ein Mensch sowohl an Alzheimer als auch an Krebs erkrankt.

Erstmals 2005 war Forschern in Mailand aufgefallen, dass Alzheimerpatienten weniger anfällig für Malignome sind. In Statis­tiken von mehr als einer Million Menschen über 65 Jahre traten bei den Demenzkranken nur halb so viele Malignome auf wie in der Normalbevölkerung der gleichen Altersgruppe. Krebspatienten wiederum hatten ein um 35 % geringeres Risiko, zusätzlich an Alzheimer zu erkranken.

Aktivierungszustand des TP53 entscheidet über Krebs oder Demenz

Mittlerweile wird dieses Phänomen weltweit erforscht. Derzeit macht man einen bestimmten genetischen Faktor verantwortlich, das Tumorsuppressorgen TP53: Wird dieses Gen in die eine Richtung „angestoßen“, verursacht es ein anormales...

Liebe Leserin, lieber Leser, aus rechtlichen Gründen ist der Beitrag, den Sie aufrufen möchten, nur für medizinische Fachkreise zugänglich. Wenn Sie diesen Fachkreisen angehören (Ärzte, Apotheker, Medizinstudenten, medizinisches Fachpersonal, Mitarbeiter der pharmazeutischen oder medizintechnischen Industrie, Fachjournalisten), loggen Sie sich bitte ein oder registrieren sich auf unserer Seite. Der Zugang ist kostenlos.

Anmelden
Ich habe noch keinen Zugang und möchte mich kostenlos registrieren

Bei Fragen zur Anmeldung senden Sie bitte eine Mail an onlinemedical-tribune.de.