Krebs soll früher erkannt und besser behandelt werden

Autor: AFP

Den Krebs früher erkennen und die Behandlung stärker vernetzen – das sind die beiden Grundpfeiler des neuen Nationalen Krebsplanes, den Gesundheitsministerin Ulla Schmidt (SPD) vorstellte.

Mit einem Nationalen Krebsplan will Bundesgesundheitsministerin Ulla Schmidt (SPD) die Krebsbekämpfung in Deutschland verbessern. Angesichts der alternden Gesellschaft stehe diese "vor wachsenden Herausforderungen", da das Krebsrisiko mit dem Alter zunehme, erklärte Schmidt bei der Vorlage des Papiers. Mehr als 430.000 Menschen erkrankten in Deutschland jedes Jahr neu an Krebs - "jeder von uns kennt jemanden mit dieser Diagnose". Die soll dank des Krebsplans in Zukunft möglichst früher gestellt und Krebskranke besser behandelt werden.

Dank Fortschritten in der Therapie werde sich "der typische Verlauf von Krebserkrankungen zunehmend dem einer chronischen Erkrankung angleichen", erklärte das...

Liebe Leserin, lieber Leser, aus rechtlichen Gründen ist der Beitrag, den Sie aufrufen möchten, nur für medizinische Fachkreise zugänglich. Wenn Sie diesen Fachkreisen angehören (Ärzte, Apotheker, Medizinstudenten, medizinisches Fachpersonal, Mitarbeiter der pharmazeutischen oder medizintechnischen Industrie, Fachjournalisten), loggen Sie sich bitte ein oder registrieren sich auf unserer Seite. Der Zugang ist kostenlos.

Anmelden
Ich habe noch keinen Zugang und möchte mich kostenlos registrieren

Bei Fragen zur Anmeldung senden Sie bitte eine Mail an onlinemedical-tribune.de.