Krebshilfe stützt Neujahrs-Vorsätze

Autor: CG

Gute Vorsätze zum Jahreswechsel und dann wird doch nichts draus. Davon wissen insbesondere Raucher ein Lied zu singen.

Die Deutsche Krebshilfe will nun alle Glimmstängel-Süchtigen beim Projekt "2004 wird rauchfrei" tatkräftig unterstützen.

Jugendlichen wird das Entwöhnungsprogramm "Just be smokefree" angeboten, die Entwöhnungsbroschüren "Aufatmen" und "Hirnverbrannt" kann jeder kostenlos in Bonn anfordern*. Am Nichtrauchertelefon können krebskranke Raucher und ihre Angehörigen eine persönliche psychologische Beratung erhalten, um eine individuelle Strategie zum Aufhören zu entwickeln.

Gefordert wird zudem eine konsequente Tabakkontrollpolitik in Deutschland, heißt es in einer Pressemitteilung der Deutschen Krebshilfe. Dazu gehörten u.a. ein umfassendes Tabakwerbeverbot, die deutliche Erhöhung der...

Liebe Leserin, lieber Leser, aus rechtlichen Gründen ist der Beitrag, den Sie aufrufen möchten, nur für medizinische Fachkreise zugänglich. Wenn Sie diesen Fachkreisen angehören (Ärzte, Apotheker, Medizinstudenten, medizinisches Fachpersonal, Mitarbeiter der pharmazeutischen oder medizintechnischen Industrie, Fachjournalisten), loggen Sie sich bitte ein oder registrieren sich auf unserer Seite. Der Zugang ist kostenlos.

Anmelden
Ich habe noch keinen Zugang und möchte mich kostenlos registrieren

Bei Fragen zur Anmeldung senden Sie bitte eine Mail an onlinemedical-tribune.de.