Krebspatient schluckt mit Leichenzunge

Autor: SK

Mit einer humanen Spenderzunge verhalfen österreichische HNO-Ärzte einem Krebspatienten wieder zu verständlichem Sprechen und aspirationsfreiem Schlucken. Aktiv bewegen konnte der Mann die neue Zunge allerdings nicht.

Nicht nur die anatomische, sondern auch eine funktionelle Wiederherstellung war das Ziel der HNO-Ärzte, als sie bei dem 42-jährigen Krebspatienten eine Allotransplantation einer menschlichen Spenderzunge ins Auge fassten. Der Patient litt an einem Plattenepithelkarzinom des Zungengrundes (Stadium T4N1M0; G2). Ein radikalchirurgisches Vorgehen war aus vitalen Gründen indiziert, schreiben Dr. Christian Kermer vom Allgemeinen Krankenhaus der Stadt Wien und Dr. Michael Oeckher von der Universitäts-HNO-Klinik Wien in einem Editorial der „Wiener Klinischen Wochenschrift“. Nach Abschluss der Radiochemotherapie erfolgte die Glossektomie. Die Resektionsgrenzen erwiesen sich als tumorfrei, allerdings...

Liebe Leserin, lieber Leser, aus rechtlichen Gründen ist der Beitrag, den Sie aufrufen möchten, nur für medizinische Fachkreise zugänglich. Wenn Sie diesen Fachkreisen angehören (Ärzte, Apotheker, Medizinstudenten, medizinisches Fachpersonal, Mitarbeiter der pharmazeutischen oder medizintechnischen Industrie, Fachjournalisten), loggen Sie sich bitte ein oder registrieren sich auf unserer Seite. Der Zugang ist kostenlos.

Anmelden
Ich habe noch keinen Zugang und möchte mich kostenlos registrieren

Bei Fragen zur Anmeldung senden Sie bitte eine Mail an onlinemedical-tribune.de.