Krebspatienten von Husten-Qual befreien!

Autor: CG

Quälender Husten kann terminal kranken Krebspatienten das Leben zur Hölle machen. Ruhiger Schlaf ist unmöglich, der Kopf schmerzt. Mancher keucht bis zum Erbrechen, sogar Rippenfrakturen und Synkopen sind beschrieben. Wie lindern Sie die Tortur?

Zwischen 29 <nonbreaking-space />% und 83 <nonbreaking-space />% der Palliativpatienten werden von Hustenanfällen arg gepeinigt, schreibt Dr. Jörg Hense vom Westdeutschen Tumorzentrum der Universität Essen in „Der Urologe“. Insbesondere bei Tumoren in Lunge oder Mediastinum, bei Pleuraerguss oder Pleurakarzinose oder tracheobronchialen Fisteln kommt es zum Hustenreiz. Die Therapie sollte natürlich auf jeden Fall möglichst die zugrunde liegende Ursache ins Visier nehmen.

Wann Opioid, wann <forced-line-break />Lokalanästhesie?

Erleichternd, wenn auch nicht antitussiv, können Broncholytika wirken, die bei bronchialer Hypersekretion (siehe Kasten) die Schleimviskosität mindern und die...

Liebe Leserin, lieber Leser, aus rechtlichen Gründen ist der Beitrag, den Sie aufrufen möchten, nur für medizinische Fachkreise zugänglich. Wenn Sie diesen Fachkreisen angehören (Ärzte, Apotheker, Medizinstudenten, medizinisches Fachpersonal, Mitarbeiter der pharmazeutischen oder medizintechnischen Industrie, Fachjournalisten), loggen Sie sich bitte ein oder registrieren sich auf unserer Seite. Der Zugang ist kostenlos.

Anmelden
Ich habe noch keinen Zugang und möchte mich kostenlos registrieren

Bei Fragen zur Anmeldung senden Sie bitte eine Mail an onlinemedical-tribune.de.