Krebsrisiko in der sengenden Bergsonne

Autor: Rd

In der Sommersonne durch Alpen und

 

Pyrenäen - wie steht es eigentlich um das Hautkrebsrisiko der Tour de France-Fahrer und wie schützen sie sich?

Alle Outdoor-Sportler haben ein erhöhtes Hautkrebs-Risiko, konstatierte der Sport-Dermatologieprofessor Dr. Brian B. Adams von der Universität von Cincinnati auf der 61. Jahrestagung der AAD*. Radler, Triathleten und Skilangläufer sind hier besonders gefährdet, denn die Lichtdosis, die sie im Laufe ihre Sportlerkarriere abbekommen ist enorm. Skiläufer z.B. erreichen in der Mittagszeit ihre mittlere Erythemdosis (MED), also den Schwellenwert, ab dem die Sonne die Haut verbrennt, bereits innerhalb von nur sechs Minuten.

Sonnenbrand trotz Extrem-Schutz

Messungen während der Tour de Swisse ergaben, dass die Radprofis täglich etwa der 8-fachen MED ausgesetzt waren, bei Bergtouren sogar der...

Liebe Leserin, lieber Leser, aus rechtlichen Gründen ist der Beitrag, den Sie aufrufen möchten, nur für medizinische Fachkreise zugänglich. Wenn Sie diesen Fachkreisen angehören (Ärzte, Apotheker, Medizinstudenten, medizinisches Fachpersonal, Mitarbeiter der pharmazeutischen oder medizintechnischen Industrie, Fachjournalisten), loggen Sie sich bitte ein oder registrieren sich auf unserer Seite. Der Zugang ist kostenlos.

Anmelden
Ich habe noch keinen Zugang und möchte mich kostenlos registrieren

Bei Fragen zur Anmeldung senden Sie bitte eine Mail an onlinemedical-tribune.de.