Kreditverlängerung auch für Ärzte kein Automatismus

Autor: Michael Vetter, foto: Thinkstock

Auf den früher eher üblichen Automatismus der Banken bei Kreditverlängerungen sollten sich Ärzte besser nicht verlassen. Das betrifft auch Überziehungskredite.

Der auf dem Geschäftskonto zur Verfügung stehende Überziehungskredit gehört für Detlef R. als Inhaber einer Arztpraxis zum absoluten Tagesgeschäft. Das seit rund fünf Jahren bestehende Kreditlimit von 40 000 Euro wird von ihm meist vollständig in Anspruch genommen. Der aktuelle Kreditzinssatz von 10 % p.a. bedeutet für R. zwar eine relevante finanzielle Belastung, die er bisher aber durch entsprechende Einnahmen verkraften konnte.

Einmal im Jahr führt der Kollege mit seinem Steuerberater ein Gespräch mit dem Schwerpunkt „Banken“. Da wird über sämtliche wichtigen Details seiner Bankverbindungen wie Kreditzinsen, Sicherheiten oder mögliche Umschuldungen geredet. Dazu gehörte beim letzten...

Liebe Leserin, lieber Leser, aus rechtlichen Gründen ist der Beitrag, den Sie aufrufen möchten, nur für medizinische Fachkreise zugänglich. Wenn Sie diesen Fachkreisen angehören (Ärzte, Apotheker, Medizinstudenten, medizinisches Fachpersonal, Mitarbeiter der pharmazeutischen oder medizintechnischen Industrie, Fachjournalisten), loggen Sie sich bitte ein oder registrieren sich auf unserer Seite. Der Zugang ist kostenlos.

Anmelden
Ich habe noch keinen Zugang und möchte mich kostenlos registrieren

Bei Fragen zur Anmeldung senden Sie bitte eine Mail an onlinemedical-tribune.de.