Künstlicher Stuhl stoppt Durchfall

Autor: Dr. Stefanie Kronenberger, Foto: thinkstock

Bakterienmasse statt Stuhltransplantation: Können Patienten mit C.-difficile-Diarrhö zukünftig mit künstlichem Stuhl behandelt werden?

Wenn nach einer Antibiotikatherapie Clostridium difficile die normale intestinale Bakterienflora überwuchert, drohen den Patienten starke Durchfälle, die nur schwer zu behandeln sind. Bisher stehen nur wenige Therapieoptionen zur Verfügung. Eine davon ist die Stuhltransplantation, mit der man die Darmflora wieder ins Gleichgewicht bringen kann. Sowohl die Patienten als auch das Medizinpersonal schrecken allerdings häufig vor der unappetitlichen Prozedur zurück.

RePOOPulate: Test-Patienten waren nach drei Tagen symptomfrei

Nun hat eine kanadische Forschergruppe gereinigte intestinale Bakterien in einer Art Roboterdarm herangezüchtet. In einer Proof-of Principle-Studie haben die...

Liebe Leserin, lieber Leser, aus rechtlichen Gründen ist der Beitrag, den Sie aufrufen möchten, nur für medizinische Fachkreise zugänglich. Wenn Sie diesen Fachkreisen angehören (Ärzte, Apotheker, Medizinstudenten, medizinisches Fachpersonal, Mitarbeiter der pharmazeutischen oder medizintechnischen Industrie, Fachjournalisten), loggen Sie sich bitte ein oder registrieren sich auf unserer Seite. Der Zugang ist kostenlos.

Anmelden
Ich habe noch keinen Zugang und möchte mich kostenlos registrieren

Bei Fragen zur Anmeldung senden Sie bitte eine Mail an onlinemedical-tribune.de.