Kunstherz statt Tod auf der Warteliste

Autor: Dr. Carola Gasser, Foto: Fotolia

Kunstherzen werden bei immer mehr Patientenimplantiert – kennen Sie sich mit der Nachsorge aus?

In Deutschland leben mittlerweile Hunderte von Menschen, die ohne „künstliches Herz“ nicht mehr da wären. Ein entscheidendes Kriterium für ihre Prognose bildet die qualifizierte Nachsorge. Grund genug auch für niedergelassene Kollegen, etwas mehr über die Assist Devices zu erfahren.

Aufgrund des Mangels an Spenderorganen musste man andere Lösungen für Patienten mit schwerster Herzinsuffizienz finden. Mit einem linksventrikulären Unterstützungssystem (left ventricular assist device, LVAD) erzielt man mittlerweile Dreijahresüberlebensraten von etwa 65 %, berichtete Professor Dr. Martin Strüber vom Herzzentrum Leipzig. Dort werden aktuell 135 LVAD-Patienten betreut, 128 von ihnen leben zu...

Liebe Leserin, lieber Leser, aus rechtlichen Gründen ist der Beitrag, den Sie aufrufen möchten, nur für medizinische Fachkreise zugänglich. Wenn Sie diesen Fachkreisen angehören (Ärzte, Apotheker, Medizinstudenten, medizinisches Fachpersonal, Mitarbeiter der pharmazeutischen oder medizintechnischen Industrie, Fachjournalisten), loggen Sie sich bitte ein oder registrieren sich auf unserer Seite. Der Zugang ist kostenlos.

Anmelden
Ich habe noch keinen Zugang und möchte mich kostenlos registrieren

Bei Fragen zur Anmeldung senden Sie bitte eine Mail an onlinemedical-tribune.de.