KV Berlin: Steht der Neuanfang auf der Kippe?

Gesundheitspolitik Autor: Hermann Müller

© fotolia/Brian Jackson/Rawpixel.com/Kassenärztliche Vereinigung Berlin

Persönliche Interessen und Eitelkeiten könnten bei der bevorstehenden Wahl des neuen Berliner KV-Vorstands für Überraschungen sorgen. Hinter dem „Projekt Neuanfang“ stehen Fragezeichen. Am Samstag den 14.01.2017 kommt es zur ersten Nagelprobe.

Fachärztin Dr. Margret Stennes und Hausarzt Mathias Coordt sind Favoriten bei der Wahl des neuen Berliner KV-Vorstands. Die „AG Konstruktive KV“ schickt das gemischte Doppel am 11. Februar ins Rennen. Das Bündnis verfügt in der Vertreterversammlung (VV) über eine hauchdünne Mehrheit von 21 der 40 Sitze. Die Wahl könnte spannend werden. Die Frontlinien sind kompliziert, und es geht nicht nur um die Sache: Persönliche Interessen und Eitelkeiten könnten für Überraschungen sorgen. Hinter dem „Projekt Neuanfang“ stehen Fragezeichen.

Am Samstag (14.1.2017) kommt es zur ersten Nagelprobe. Nach der Auszählung der Stimmen bei der Neuwahl zur VV im letzten Herbst war die Opposition (Fachärzte 2.0,...

Liebe Leserin, lieber Leser, aus rechtlichen Gründen ist der Beitrag, den Sie aufrufen möchten, nur für medizinische Fachkreise zugänglich. Wenn Sie diesen Fachkreisen angehören (Ärzte, Apotheker, Medizinstudenten, medizinisches Fachpersonal, Mitarbeiter der pharmazeutischen oder medizintechnischen Industrie, Fachjournalisten), loggen Sie sich bitte ein oder registrieren sich auf unserer Seite. Der Zugang ist kostenlos.

Anmelden
Ich habe noch keinen Zugang und möchte mich kostenlos registrieren

Bei Fragen zur Anmeldung senden Sie bitte eine Mail an onlinemedical-tribune.de.