KV RLP: KBV soll neue NäPa-Leistungen wieder zurücknehmen

Gesundheitspolitik Autor: Anke Thomas

fotolia/tibanna79

Die Leistungen für nicht ärztliche Praxisassistenten (NäPa) sollten rückgängig gemacht werden, fordern die Delegierten der KV Rheinland-Pfalz. Das Honorar sollte besser für die Erhöhung der hausärztlichen Grundvergütung eingesetzt werden.

Wieso können nicht auch Hausärzte – genauso wie die Fachärzte – gleichermaßen von ihren zusätzlichen Honoraren profitieren?

So äußerten Ärzte auf der Vertreterversammlung der KV Rheinland-Pfalz ihr Unverständnis für die kommenden EBM-Neuerungen.

Es ärgert die Hausärzte nicht nur, dass die Hürden für die Berechtigung zur Abrechnung der NäPa-Leistungen hoch sind, auch dass vor allem Kollegen in den neuen Bundesländern von den neuen Leistungen profitieren werden, lässt das Misstrauen gegenüber dem Handeln von Regina Feldmann wachsen.

Der KBV-Vizechefin wurde schon nach der ersten Stufe des Hausarzt-EBM eigenmächtiges Vorgehen vorgeworfen; in der Vertreterversammlung in Mainz wurde diese...

Liebe Leserin, lieber Leser, aus rechtlichen Gründen ist der Beitrag, den Sie aufrufen möchten, nur für medizinische Fachkreise zugänglich. Wenn Sie diesen Fachkreisen angehören (Ärzte, Apotheker, Medizinstudenten, medizinisches Fachpersonal, Mitarbeiter der pharmazeutischen oder medizintechnischen Industrie, Fachjournalisten), loggen Sie sich bitte ein oder registrieren sich auf unserer Seite. Der Zugang ist kostenlos.

Anmelden
Ich habe noch keinen Zugang und möchte mich kostenlos registrieren

Bei Fragen zur Anmeldung senden Sie bitte eine Mail an onlinemedical-tribune.de.