KV Westfalen-Lippe und Barmer GEK: Furchtlos mehr Biosimilars verordnen!

Gesundheitspolitik Autor: Ruth Bahners, Foto: thinkstock

Die Optimierung der Versorgung mit innovativen Medikamenten ist das Ziel eines Vertrages zwischen der Barmer GEK und der KV Westfalen-Lippe. Biosimilars stehen dabei im Fokus.

Der Vertrag soll die Verordnung von Biosimilars fördern und zugleich den Ärzten Sicherheit bei der Verordnung geben, erläutert KV-Chef Dr. Wolfgang-Axel Dryden. Der Start erfolgt nach der Sommerpause.

Biosimilars sind biotechnologisch hergestellte Nachahmerpräparate von Biopharmazeutika nach deren Patentablauf. Anders als bei chemisch definierten Wirkstoffen müssen die Hersteller für die Zulassung eines Biosimilars ein aufwendiges Verfahren bei der Europäischen Arzneimittelagentur durchlaufen. Denn durch die Verwendung unterschiedlicher Zellsysteme oder Verfahren zur Abtrennung bzw. Reinigung der Wirkstoffe ist die Struktur der Nachahmerpräparate zwar ähnlich (similar), aber nicht...

Liebe Leserin, lieber Leser, aus rechtlichen Gründen ist der Beitrag, den Sie aufrufen möchten, nur für medizinische Fachkreise zugänglich. Wenn Sie diesen Fachkreisen angehören (Ärzte, Apotheker, Medizinstudenten, medizinisches Fachpersonal, Mitarbeiter der pharmazeutischen oder medizintechnischen Industrie, Fachjournalisten), loggen Sie sich bitte ein oder registrieren sich auf unserer Seite. Der Zugang ist kostenlos.

Anmelden
Ich habe noch keinen Zugang und möchte mich kostenlos registrieren

Bei Fragen zur Anmeldung senden Sie bitte eine Mail an onlinemedical-tribune.de.