L-Thyroxin nicht zusammen mit Mineralien oder Eisen schlucken

Autor: Dr. Dorothea Ranft, Foto: thinkstock

Fragen Sie Ihre Schilddrüsen-Patienten nach einer eventuellen Selbstmedikation! Denn vor allem Mineralstoff-Präparate und Antazida können die thyreoidale Hormontherapie empfindlich stören.

Das Tückische an mehrwertigen Kationen wie Ca2+: Sie bilden im Körper schwerlösliche Salze und Komplexe. So können sie die Wirkung von Arzneistoffen empfindlich verringern, warnte Privatdozent Dr. Onno E. Janssen vom Endokrinologikum Hamburg. Vor allem im Rahmen der Selbstmedikation werden z.B. Kalzium, Magnesium, Aluminium und Zink häufig genutzt. Diese Mineralien sind auch in vielen frei verkäuflichen Antazida, Brausetabletten, Sportgetränken und Nahrungsergänzungsmitteln enthalten.

Wenn Patienten auf Mineralstoffe nicht verzichten wollen, sollten sie zur Einnahme der Schilddrüsenmedikation einen Mindestabstand von zwei Stunden einhalten. Noch sicherer ist es z.B., das L-Thyroxin morgens...

Liebe Leserin, lieber Leser, aus rechtlichen Gründen ist der Beitrag, den Sie aufrufen möchten, nur für medizinische Fachkreise zugänglich. Wenn Sie diesen Fachkreisen angehören (Ärzte, Apotheker, Medizinstudenten, medizinisches Fachpersonal, Mitarbeiter der pharmazeutischen oder medizintechnischen Industrie, Fachjournalisten), loggen Sie sich bitte ein oder registrieren sich auf unserer Seite. Der Zugang ist kostenlos.

Anmelden
Ich habe noch keinen Zugang und möchte mich kostenlos registrieren

Bei Fragen zur Anmeldung senden Sie bitte eine Mail an onlinemedical-tribune.de.